Bienentagebuch

Alnatura Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen Bienen

Alnatura Gewinnspiel

10 Jahre Alnatura Engagement für die Bienen

18. Mai 2018 von Tina · Kommentare deaktiviert für 10 Jahre Alnatura Engagement für die Bienen

Den 20. Mai 2018 haben die Vereinten Nationen zum ersten Weltbienentag ausgerufen. Heute ist es wichtig wie nie, das Bewusstsein auf die fleißigen Bestäuber zu lenken, denn sie sind in großer Not. Als eines der ersten Unternehmen hat Alnatura bereits vor 10 Jahren begonnen, sich aktiv für die Bienen zu engagieren. 2008 kam erstmalig der Alnatura Bienenschmaus in den Handel – eine demeter Saatgutmischung, aus der für Blütenbestäuber besonders pollen- und nektarhaltige Blüten und Kräuter wachsen. 

Seitdem wurden über 200.000 Stück der kleinen Tütchen von Alnatura Kundinnen und Kunden gekauft und ausgesät – in Summe über 900.000 Quadratmeter Bienenfutter! An jedes einzelne Tütchen ist außerdem eine Spende an den Mellifera e.V. gekoppelt, einem Verein, der sich für wesensgemäße Bienenhaltung engagiert. Mit den Spendengeldern konnten zahlreiche wichtige Projekte und Initiativen realisiert werden.

Mit dem Bienenschmaus werden Bienen und Blütenbestäuber unmittelbar unterstützt und es ist eine Freude, sie im Garten zu beobachten. Einen noch viel größeren Effekt für die Bienen erzielt man jedoch mit dem Kauf von Bio Lebensmitteln! Bio-Landwirte setzen keine Pestizide ein, legen Wert auf Hecken und Blühstreifen und sorgen für sinnvolle Fruchtfolgen auf den Feldern. Das alles schützt und schafft Lebensräume, auch für Insekten. Mehr erfahren

In der Historie des Alnatura Bienen-Engagements können Sie übrigens über das Archiv dieses Blogs stöbern.

Kommentare deaktiviert für 10 Jahre Alnatura Engagement für die BienenTags: Bienentagebuch

Warum Bio-Käufer Umweltschützer sind

7. Mai 2018 von Tina · Kommentare deaktiviert für Warum Bio-Käufer Umweltschützer sind

Jedes Mal, wenn Sie sich beim Einkauf für Bio-Produkte entscheiden, setzen Sie sich aktiv für die Umwelt und den Klimaschutz ein. Bio-Bauern gehen sorgsam mit der Erde um und wirtschaften im Einklang mit der Natur. Auf dem Bio-Acker herrscht ein reges Treiben. Dort tummeln sich neben vielen Wildkräutern auch zahlreiche Tiere – Insekten, Blütenbestäuber, Kleinnager und Vögel – die auf dem Feld Nahrung finden.

Bio steht für Artenvielfalt und aktiven Umweltschutz:

  • Erhalt der Bodenfruchtbarkeit
  • weitgehend geschlossene Nährstoffkreisläufe
  • Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen Boden, Wasser und Luft
  • aktiver Umwelt-, Natur- und Artenschutz
  • Schonen der Energie- und Rohstoffvorräte
  • Verzicht auf Gentechnik, Pestizide und chemisch-synthetische Düngemittel

–> Mehr erfahren.

Kommentare deaktiviert für Warum Bio-Käufer Umweltschützer sindTags: Bienentagebuch

BUND Aktion: Für eine Zukunft mit Bienen

29. April 2018 von Tina · Kommentare deaktiviert für BUND Aktion: Für eine Zukunft mit Bienen

In Deutschland sind mittlerweile 197 Wildbienenarten gefährdet und 31 Arten vom Aus­sterben bedroht. Die industrielle Landwirt­schaft, Flächenversiege­lun­gen, der großflächige Einsatz von Pestizi­den, aber auch der Hausgebrauch mit freiverkäuflichen Mitteln aus dem Baumarkt nehmen den Bienen die Lebensräume, lassen sie Hunger leiden und greifen ihr Nervensystem und Immunsystem an.

A Place To Bee – Für eine Zukunft mit Bienen | Quelle: BUND

Der BUND und die Aurelia Stiftung haben gemeinsam einen Aktionsplan für Bienen entwickelt. Nun brauchen der BUND und die Aurelia-Stiftung Ihre Unterstützung.

Mindestens 180.000 Appelle sollen an Landwirtschaftsministerin Klöckner und Umweltministerin Schulze geschickt werden. –> Helfen Sie mit 

Kommentare deaktiviert für BUND Aktion: Für eine Zukunft mit BienenTags: Aktion

Endlich – die EU verbietet die bienengefährdenden Neonikotinoide!

27. April 2018 von Tina · Kommentare deaktiviert für Endlich – die EU verbietet die bienengefährdenden Neonikotinoide!

Das Verbot von Neonikotinoiden ist ein wichtiger Etappensieg. Doch um das Insektensterben zu stoppen, muss auch ein anderes Pestizid von unseren Äckern verschwinden: Glyphosat!

Über 400.000 Campact-Aktive unterzeichneten den Appell zur Rettung der Bienen | Quelle: Campact

Der Campact Appell zur Rettung der Bienen war ein großer Erfolg – über 400.000 Menschen haben sich beteiligt. Doch jetzt heißt es dranbleiben: Bis Ende des Jahres muss Agrarministerin Klöckner über die Zulassung von bis zu 37 glyphosathaltigen Pestiziden entscheiden. Campact plant eine große Aktionstour, um weiter für das Glyphosat-Aus zu kämpfen. Für diese wichtige Aufgabe braucht Campact zahlreiche Unterstützer. —>Mehr erfahren

 

Kommentare deaktiviert für Endlich – die EU verbietet die bienengefährdenden Neonikotinoide!Tags: Aktion

Start in die Gartensaison mit Bienenschmaus, Schmetterlingsgruß & Co.

29. März 2018 von Tina · Kommentare deaktiviert für Start in die Gartensaison mit Bienenschmaus, Schmetterlingsgruß & Co.

Pünktlich zum Frühjahrsbeginn finden Sie ab sofort die Alnatura Saatguttüten im Handel. Die kleinen Tüten enthalten samenfestes Saatgut aus biologischer, teils sogar biodynamischer Züchtung. Und das Beste: Jede verkaufte Tüte ermöglicht die finanzielle Unterstützung von Initiativen, die durch ihre Arbeit für die Vielfalt der Flora und Fauna sorgen.
Die Saatguttütchen „Bienenschmaus“ und „Schmetterlingsgruß“ gibt es dieses Jahr in einer besonderen, von Kundinnen und Kunden entwickelten Gestaltung.
Mehr erfahren Sie hier.


 

Kommentare deaktiviert für Start in die Gartensaison mit Bienenschmaus, Schmetterlingsgruß & Co.Tags: Bienentagebuch

Neuer Wildbienen-Ratgeber der Deutschen Wildtier Stiftung

21. März 2018 von Tina · Kommentare deaktiviert für Neuer Wildbienen-Ratgeber der Deutschen Wildtier Stiftung

Früh blühende Pflanzen in allen Regenbogen-Farben machen jetzt zu Ostern Lust auf den Frühling und sichern Wildbienen obendrein eine Nahrungsquelle. Hirtentäschel, Blaustern, Huflattich, Blaukissen, aber auch Wildtulpen, Hyazinthen und Vergissmeinnicht können ab jetzt ins Gartenbeet und rein in den Balkonkasten! Alle überstehen auch die kalten Nächte, die vor den Eisheiligen noch kommen können. Der neue kostenlose Wildbienen-Ratgeber der Deutschen Wildtier Stiftung erklärt, welche Wildbienenarten sich jetzt schon auf die Suche nach Futterpflanzen machen.

Quelle: Deutsche Wildtier Stiftung | Ratgeber Wildbienen jetzt kostenlos bestellen

 „Mit Hilfe des Ratgebers, der wie ein kleines Bestimmungsbuch funktioniert, lernen Hobbygärtner schnell die häufigsten Wildbienenarten in unseren Gärten kennen“, sagt Manuel Pützstück, Wildbienen-Experte bei der Deutschen Wildtier Stiftung.

Alle Wildbienen benötigen nicht nur bunte Blüten, sondern auch Totholz, markhaltige Pflanzenstängel, gut besonnte Erdbodenstellen und Mauerritzen, um dort Nester für den Nachwuchs anzulegen. Etwa die Hälfte aller Wildbienen in Deutschland ist in Städten und Dörfern nachgewiesen. „Wildbienen brauchen von Frühling bis in den Spätsommer hinein eine große Vielfalt an heimischen Blütenpflanzen. Gerade Gärten und auch Balkone können mit einfachen Mitteln in kleine Wildbienen-Paradiese umgestaltet werden“, sagt Pützstück.

 Den neuen Wildbienen-Ratgeber können Sie hier bestellen: https://www.deutschewildtierstiftung.de/Publikationen

 

Kommentare deaktiviert für Neuer Wildbienen-Ratgeber der Deutschen Wildtier StiftungTags: Bienentagebuch

Was uns die Kerze sagen möchte

10. Februar 2018 von Tina · Kommentare deaktiviert für Was uns die Kerze sagen möchte

Langsam tauchen wir den langen Baumwolldocht in ein Fass mit duftendem, heißem Demeter-Bienenwachs. Halten einen Moment inne, ziehen ihn wieder heraus, nicht zu schnell und nicht zu langsam. Kurz lassen wir das Wachs am Docht trocknen und tauchen ihn erneut ein. Wieder und wieder. Bis, ganz langsam, eine Bienenwachskerze entsteht…

Während es draußen langsam dunkel wird, zieht und rollt eine Gruppe Alnatura Kolleginnen und Kollegen im Rahmen eines Wachs-Workshops zusammen Kerzen, gießt und knetet Teelichter. Im Schein von Bienenwachskerzen mit dem warmen Naturmaterial zu arbeiten und seinen intensiven Duft wahrzunehmen, ist eine besondere, friedliche und achtsame Erfahrung.

 

 

Besonders stimmungsvoll begleitet wurde unser Workshop durch das folgende Gedicht:

Was uns die Kerze sagen möchte

Ihr habt mich angezündet und schaut in mein Licht.
Vielleicht freut Ihr Euch auch ein wenig dabei.
Ich jedenfalls freue mich, dass ich brenne, denn würde ich nicht brennen, läge ich sinnlos in einem Karton mit anderen, die auch nicht brennen.

Einen Sinn hab ich nur, wenn ich brenne. [Mehrlesen →]

Kommentare deaktiviert für Was uns die Kerze sagen möchteTags: "Bee-Art" · Bienentagebuch

Campact Bienenschutz-Appell für Neonikotinoid-Verbot in der EU

23. Januar 2018 von Tina · Kommentare deaktiviert für Campact Bienenschutz-Appell für Neonikotinoid-Verbot in der EU

Neonikotinoide sind besonders gefährlich für Bienen und weitere Blütenbestäuber – kommen sie mit ihnen in Kontakt, verlieren sie ihre Orientierung und Erinnerungsvermögen.

.

 

Jetzt Campact Bienenschutz-Appell unterzeichnen! (Quelle: Campact)

 

Die EU plant die für Bienen tödlichen Pestizide endlich komplett zu verbieten – dafür braucht sie auch die Zustimmung Deutschlands.

Unterzeichnen Sie jetzt den Campact Bienenschutz-Appell –> hier

Kommentare deaktiviert für Campact Bienenschutz-Appell für Neonikotinoid-Verbot in der EUTags: Aktion

Serie: Kleines Imker-Tagebuch | Dezember 2017

5. Dezember 2017 von Verena Kraus · Kommentare deaktiviert für Serie: Kleines Imker-Tagebuch | Dezember 2017

››› Das Imker-Tagebuch stammt von Anja Waldmann. Anja arbeitet schon über 17 Jahre für Alnatura. Seit vergangenem Jahr steht ein Bienenvolk in ihrem kleinen Garten. Jeden Monat lässt sie uns an ihren Imker-Erfahrungen teilhaben.

November 2017:

Der Schutz der Honigbiene ist ein prominentes Thema. Kaum einer, der nicht um ihre bedrohliche Lage weiß. Zum Glück, möchte man rufen. Schließlich haben auch mich Schlagzeilen wie »Das große Bienensterben« oder »Emsig und am Ende« zum Imkern bewogen. Doch oft vergessen und beinah ohne Lobby sind all die nahen Verwandten der Honigbiene. Daher soll ihnen – den Wildbienen – zumindest hier eine Stimme verliehen werden, denn das ist dringend nötig.

Ein gut durchdachtes und am richtigen Standort aufgestelltes Insektenhotel kann für manche bedrohte Wildbienenart ein geeigneter Nistplatz sein.

 

In Deutschland kennt man etwa 560 Wildbienenarten. Mehr als die Hälfte stehen auf der Roten Liste bedrohter Tierarten. Anders ausgedrückt: Über 280 dieser Insektenarten sind gefährdet oder vom Aussterben bedroht. Die Ursachen sind bekannt und reichen vom schwindenden Lebensraum über einen Rückgang des Nahrungsangebotes bis hin zu Pestiziden in der Landwirtschaft. [Mehrlesen →]

Kommentare deaktiviert für Serie: Kleines Imker-Tagebuch | Dezember 2017Tags: Allgemein · Imker-Tagebuch von Anja Waldmann

Serie: Kleines Imker-Tagebuch | November 2017

7. November 2017 von Tina · Kommentare deaktiviert für Serie: Kleines Imker-Tagebuch | November 2017

››› Das Imker-Tagebuch stammt von Anja Waldmann. Anja arbeitet schon über 17 Jahre für Alnatura. Seit vergangenem Jahr steht ein Bienenvolk in ihrem kleinen Garten. Jeden Monat lässt sie uns an ihren Imker-Erfahrungen teilhaben.

November 2017:

Am nördlichen Rand der Schwäbischen Alb – umgeben von dichten Wäldern und blühenden Wiesen – liegt die Fischermühle. Hier haben sich Firmen, Vereine und Initiativen zusammengefunden, die vor allem eines eint: ihre Verbundenheit zu Landschaft, Pflanze und Tier. So gibt es eine Demeter-Gärtnerei, einen Heilpflanzengarten und eben auch das Gebäude von Mellifera e. V. Die Honigbiene stand dem Vereinsnamen Pate, schließlich heißt sie auf Latein Apis mellifera (die Honigtragende). Ihrer Gesundheit und dem Erhalt des Lebensraumes widmet der Verein all seine Energie.

Bei Mellifera e. V. steht die wesensgemäße, nachhaltige und ökologische Bienenhaltung im Zentrum der Vereinsarbeit

[Mehrlesen →]

Kommentare deaktiviert für Serie: Kleines Imker-Tagebuch | November 2017Tags: Imker-Tagebuch von Anja Waldmann